Abmahnungen

Startseite/Abmahnungen

Abmahnungen werden häufig durch Rechtsanwälte bei Verletzungen des Wettbewerbs-, Marken- oder Urheberrechts ausgesprochen. Sie können sich gegen Gewerbetreibende und Unternehmer, genauso wie gegen Private richten. Der Zweck einer Abmahnung liegt darin, ein streitiges Gerichtsverfahren zu verhindern. Erfolgt auf die Abmahnung keine Reaktion des Abgemahnten, beantragt der Abmahnende regelmäßig eine gerichtliche Verfügung.

 

Tipp:
Sie sollten also auf jeden Fall innerhalb der (oft sehr kurz bemessenen) Frist auf eine Abmahnung reagieren. Anderenfalls ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie zeitnah Post vom Gericht erhalten.

 

Die Reaktionsmöglichkeiten auf eine Abmahnung sind vielseitig und hängen von verschiedenen Faktoren ab. Ausgangsfrage für das richtige Vorgehen ist dabei immer, ob die Abmahnung in rechtlicher Hinsicht berechtigt ist.

Wir als Rechtsanwälte verfügen über das Fachwissen, um Ihnen diese Frage zu beantworten. Wir überprüfen Ihre Abmahnung und geben Ihnen eine realistische Einschätzung über die Erfolgsaussichten einer Verteidigung. Diese ist nämlich nicht grundsätzlich zwecklos. Oftmals leiden Abmahnungen an Formfehlern. Auch wird manchmal eine Rechtslage als eindeutig dargestellt, obwohl diese auf Ihren Einzelfall gar nicht übertragbar ist. Dazu kommt, dass die vorformulierten Unterlassungs- und Verpflichtungserklären nicht selten viel zu weit gefasst und Streitwerte für die Berechnung von Rechtsanwaltsgebühren zu hoch sind. Gerade bei sog. Massenabmahnungen werden horrende (Anwalts-)Gebühren verlangt, die unbedingt überprüft werden sollten.

Vertrauen Sie uns, bevor Sie etwas unbedacht und verängstigt unterschreiben. An eine Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung sind Sie über 30 Jahre gebunden.

 

Wichtig:
Der telefonische Erstkontakt mit uns ist kostenlos! Bei erfolgreicher gerichtlicher Verteidigung gegen die Abmahnung trägt der Gegner die Kosten unserer Beauftragung.

 

Jetzt Kontakt aufnehmen

 

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Abschaffung der WLAN-Störerhaftung geplant – Vorteile für Hotelbetreiber

AIDA-Kussmund: Keine Urheberrechtsverletzung durch Ablichten und Veröffentlichen

Filesharing Haftungsfragen zur Teilnahme an Internet-Tauschbörsen

Genereller Haftungsausschluss unzulässig (Indoor-Erlebnispark)

Werbung mit Sternen für Hotels unzulässig, wenn diese nicht auf neutraler und objektiver Grundlage beruhen

(Keine) Rechtsverletzung bei der Verlinkung von urheberrechtswidrig veröffentlichten Fotos

Textilkennzeichnung nicht zwingend erforderlich

Verbot der Werbung mit begrenzter Zimmerzahl auf Buchungsportal

Buttonlösung bei Amazon-Prime ist rechtswidrig

Amazon darf Zugriff auf gekaufte Inhalte nicht verwehren

Adidas gewinnt Rechtsstreit

Angabe der Gebühr für Sitzplatzreservierung muss nicht beim ersten Buchungsschritt sichtbar sein

Keine Abbildungen von Zutaten, die nicht tatsächlich im Produkt enthalten sind

Störerhaftung bei Urheberrechtsverstößen

Werbung für Eizellspende stellt keinen Wettbewerbsverstoß dar

Verbot der Lockvogelwerbung

Fotorecht: Pflicht zur Namensnennung eines Fotografen

Makler haftet nicht

Garnelen sind keine Scampi

Das Abwerben von Mitarbeitern gehört zum freien Wettbewerb

Lindt Teddy und Haribo Goldbär: BGH verneint Verwechslungsgefahr

MyTaxi darf weiterhin mit 50% Rabattaktionen werben

7.500,00 Euro Streitwert wegen unberechtigter Veröffentlichung eines Lichtbildwerkes bei Facebook

Internetwerbung für Klimageräte nur mit Energieeffizienzklasse neben dem Preis